Katastrophenschutz: Bevölkerungsschutz-Tag in Potsdam mit Innenministerin Faeser

0

  • Kommentare
  • E-Mail
  • Teilen
  • Mehr
  • Twitter
  • Drucken
  • Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. In der Pflanze steckt keine Gentechnik Aber keine Sorge: Gentechnish verändert sind die

Katastrophenschutz: Bevölkerungsschutz-Tag in Potsdam mit Innenministerin Faeser

Eine Sirene ist auf dem Haus 1 des Verwaltungscampus installiert.

Zum bundesweit ersten Tag des Bevölkerungsschutzes laden der Bund und das Land Brandenburg am Samstag (ab 10.00 Uhr) in die Landeshauptstadt Potsdam ein. An Ständen und auf Aktionsflächen soll gezeigt werden, wie sich Notfälle bewältigen lassen und sich die Bürger in Krisenfällen auch selber helfen können. Das Bundesinnenministerium plant nach diesem Auftakt jährlich einen Bevölkerungsschutztag.

In der Potsdamer Innenstadt sind am Samstag Feuerwehr, Polizei, Bundeswehr, das Technische Hilfswerk und andere Organisationen vertreten. Es soll Mitmachaktionen und Vorführungen geben – vom Kochen ohne Strom bis zum Einsatz von Rettungshunden und Höhenrettern. Drohnen und Katastrophenschutz-Fahrzeuge sollen zu sehen sein. Am Nachmittag sollen stadtweit zur Probe Sirenen ertönen.

Zu einem Rundgang zu den Ständen werden Bundesinnenministerin Nancy Faeser, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (beide SPD), Innenminister Michael Stübgen (CDU) und der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Ralph Tiesler, erwartet.

Eine Quelle: www.focus.de

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More