Oh Mann! Das traurige Ende einer Fotografie-Legende


            Oh Mann! Das traurige Ende einer Fotografie-Legende

Foto Hess ist geschlossen Foto: Oliver Ohmann

Von Oliver Ohmann

Es ist eine Tragödie, wenn echte Fachgeschäfte verschwinden. Umso mehr, wenn sie bereits seit Generationen bestehen und zu den letzten ihrer Art zählen.

Nun hat es „Foto Hess“ in Charlottenburg erwischt. Seit 1926 gab es diesen ganz besonderen Fotoladen in der Kaiser-Friedrich-Straße 87, bis zuletzt in Familienbesitz. Nun ein sang- und klangloser Abschied für immer.

An der Tür nur ein Zettel, der die Kundschaft informiert. Wer sich in Berlin mit Fotografie und Kameras beschäftigt, vom analogen Hobbyknipser bis zum digitalen Profi, der kannte Hess.

Oh Mann! Ich guckte lange einfach nur auf die Röhre

Beratung wurde stets großgeschrieben, jeder konnte die Ausrüstung passend zum Geldbeutel finden. Von einfacher Kompaktkamera bis zur Edel-Leica. Dazu gab’s Fotochemie, Spezialfilme, alles erdenkliche Zubehör und Fachliteratur.


            Oh Mann! Das traurige Ende einer Fotografie-Legende

Nachricht für die Kundschaft Foto: Oliver Ohmann

Gab man schwarz-weiß Filme ab, schickte Hess sie in ein Labor, wo noch per Hand entwickelt wurde.

Für mich geht eine Ära zu Ende. Zu Hess brachte ich stets meine Rollfilme, die ich mit meinen Kamera-Oldies schoss. Nach einer Woche bekam ich pünktlich meinen Kontaktbogen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More