Putin kündigt Bestrafung von „Verrätern“ an


            Putin kündigt Bestrafung von „Verrätern“ an

Russlands Präsident Wladimir Putin bei seiner Ansprache am 24. Juni 2023 Foto: Handout / RUSSIAN PRESIDENTIAL PRESS OFFICE / AFP

Von B.Z./dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin hat nach dem bewaffneten Aufstand des Chefs der Söldnerarmee Wagner, Jewgeni Prigoschin, von „Verrat“ gesprochen.

Wer Waffen erhebe und bewaffneten Aufstand organisiere, werde bestraft, sagte Putin in einer Rede am Samstag. Der Kremlchef forderte die Wagner-Kämpfer auf, ihre Teilnahme an kriminellen Handlungen umgehend zu beenden.

 Die Streitkräfte hätten Befehl, die Organisatoren zu „neutralisieren“, sagte der Kremlchef am Samstag in einer Fernsehansprache an die Nation.


            Putin kündigt Bestrafung von „Verrätern“ an

Jewgeni Prigoschin ist Chef der Wagner-Gruppe Foto: picture alliance/dpa/Prigozhin Press Service | —

Putin sprach in seiner Fernsehansprache von Verrat und einem „Stich in den Rücken“ mit Blick auf das Vorgehen des Söldnerführers Prigoschin. Wer an der Meuterei teilgenommen habe, werde bestraft, jeder, der die Waffen gegen die Armee erhoben habe, sei ein Verräter.

Militär-Revolte in Russland – erste Stadt unter Söldner-Kontrolle

„Wir werden siegen und stärker werden“, sagte Putin. Die Lage in Rostow am Don sei schwierig.

„Faktisch ist die Arbeit von Organen der zivilen und militärischen Führung blockiert“, sagte Putin am Samstag in einer Ansprache ans russische Volk im Staatsfernsehen.

Eine Quelle: www.bz-berlin.de

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More